Home

274 StGB Nachteilszufügungsabsicht

In § 274 Abs. 1 Nr. 2 geht es um den Bestand beweiserheblicher Daten. Anders als bei den §§ 267 und 268 geht es dem Täter damit nicht um die Erlangung sondern um die Beseitigung eines Beweismittels und die damit einhergehende Beeinträchtigung des Beweisführungsrechts eines anderen Wortlaut des § 274 I Nr. 1 StGB. Der Wortlaut des § 274 I Nr. 1 StGB setzt ausdrücklich die Absicht voraus, einem anderen einen Nachteil zuzufügen. Der Staat ist jedoch kein anderer im Sinne des Gesetzes.2. Der Nachteil liegt nicht innerhalb des Schutzbereichs der Norm

Aufbau der Prüfung - Urkundenunterdrückung, § 274 I Nr. 1 StGB Die Urkundenunterdrückung ist in § 274 StGB geregelt. Klausurrelevant ist jedoch nur § 274 I Nr. 1 StGB. Es ist - wie üblich - ein dreistufiger Aufbau zugrunde zu legen Nachteil im Sinne von § 274 StGB sei ein Nachteil in der Beweisführung. Ein solcher Nachteil liege vor, wenn durch das Fehlen der Urkunde das Beweisführungsrecht des Beweisführungsberechtigten in einer aktuellen Beweissituation vereitelt werde. Daran fehle es jedoch

Die Urkundenunterdrückung ist ein strafbewehrter Tatbestand nach dem deutschen Strafrecht. Er ist in § 274 StGB geregelt. Systematisch liegt er in den Urkundendelikten. Die Vorschrift dient dem Bestandsschutz von Urkunden Achtung: jedes Verfälschen im Sinne von § 267 I Var. 2 StGB erfüllt somit § 274 I 1 StGB (Änderung des Erklärungsinhalts). Dann tritt § 274 StGB im Wege der Konsumtion zurück. oder unterdrücken: dem Beweisführungsberechtigten wird die Möglichkeit der Urkundennutzung (zumindest vorübergehend) entzogen oder vorenthalten. 2. Subjektiver Tatbestand a) Vorsatz bzgl. 1 b) Absicht, einem anderen Nachteil zuzufüge Prüfungsschema: Urkundenunterdrückung, § 274 I Nr. 1 StGB . I. Tatbestand 1. Urkunde oder technische Aufzeichnungen 2. Echt 3. Nicht gehören. Kein alleiniges Beweisführungsrecht des Täters. 4. Tathandlung a) Vernichten. Aufhebung der Gebrauchsfähigkeit. b) Beschädigen. Veränderungen, die den Wert als Beweismittel beeinträchtigen. c) Unterdrücke A. § 274 Abs. 1 Nr. 1 StGB - Urkundenunterdrückung durch Entfernen des Preisschilds am Sack im Baumarkt A könnte sich wegen Urkundenunterdrückung gem. § 274 Abs. 1 Nr. 1 StGB strafbar gemacht haben, indem er das Preis-schild am Sack im Baumarkt entfernte. I. Tatbestand 1. Objektiver Tatbestand a) Echte Urkund

Vorsatz stgb | über 80% neue produkte zum festpreis; das

Urkundenunterdrückung, § 274 - Jura online lerne

Die Urkundenunterdrückung gem. § 274 I StGB verlangt eine Nachteilszufügungsabsicht. Nachteil ist hierbei jede Beeinträchtigung fremder Rechte in einer aktueller Beweissituation. Obwohl die Urkundenunterdrückung im Wortlaut eine Absicht vorsieht genügt dolus directus 2 § 274 I Nr.1 StGB dient dem Bestandsschutz von Urkunden und technischen Aufzeichnungen, soweit sie als Beweismittel in Betracht kommen und echt sind. Es wird die Existenz und die äußerliche Unversehrtheit geschützt b) Nachteilszufügungsabsicht = wenn der Täter sich bewußt ist, dass die Nutzung des gedanklichen Inhalts der Urkunde in einer aktuellen Beweissituation vereitelt wird (nach hM - entgegen dem Wortlauteindruck - ist nur direkter Vorsatz - dol.dir. II - erforderlich). Verhältnis zu anderen Vorschrifte Strafbarkeit wegen Urkundenunterdrückung, § 274 Abs. 1 Nr. 1 StGB: Der Tatbestand erfordert, dass der Täter eine echte Urkunde, die ihm nicht oder nicht ausschließlich gehört, in der Absicht, jemandem einen Nachteil zuzufügen, beschädigt, vernichtet oder unterdrückt

Strafgesetzbuch (StGB) § 274 Urkundenunterdrückung; Veränderung einer Grenzbezeichnung (1) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer 1. eine Urkunde oder eine technische Aufzeichnung, welche ihm entweder überhaupt nicht oder nicht ausschließlich gehört, in der Absicht, einem anderen Nachteil zuzufügen, vernichtet, beschädigt oder unterdrückt, 2. In Fällen, in denen es dem Täter ausschließlich darum geht, die ordnungsrechtliche Verfolgung zu umgehen, wird eine Nachteilszufügungsabsicht des Täters verneint, da § 274 StGB nicht dem Schutz des staatlichen Straf- und Ahndungsanspruchs dient (Hecker JuS 2002, 224, 226 m.w.N.)

Kann der Staat gemäß § 274 StGB durch die Vereitelung des

BGHR StGB § 274 Nachteil 1; BGH, Urt. v. 25.11.2009 - 2 StR 430/09 - wistra 2010, 104). Ob sich, wie das Tatgericht dies beurteilt hatte, der Angeklagte, der sich beim Amtsgericht unbefugt als Rechtsanwalt ausgegeben und von dort ihn betreffende Ermittlungsakte übergeben erhalten hat und diese in der Folgezeit dauerhaft nicht zurückgab, sich wegen dieses Sachverhalts über die Strafbarkeit. Zudem würde ansonsten bloßes Ordnungswidrigkeiten-Unrecht durch § 274 StGB zu kriminalstrafwürdigem Unrecht, was eine Umgehung des Gesetzes bedeuten würde (so Geppert, JK, StGB, § 274/4). Folgt man dem, so scheidet eine Nachteilszufügungsabsicht aus (aA bei entsprechender Begründung selbstverständlich vertretbar). 3. Ergebnis: A hat sich damit nicht nach § 274 I Nr. 1 StGB strafbar. Daher liegt Nachteilszufügungsabsicht des T vor. § 274 Abs. 1 Nr. 1 StGB tritt aber hinter § 267 Abs. 1 StGB zurück. III. Sachbeschädigung, § 303 Abs. 1 StGB . Das Ablösen des richtigen Preisaufklebers ist eine Sachbeschädigung. Diese wird nicht dadurch beseitigt, dass T einen anderen - falschen - Aufkleber anbringt. Die Verpackung ohne Aufkleber ist eine beschädigte Sache. Damit. der Urteilsgründe darauf hin, dass nach der Rechtsprechung und der herrschenden Meinung im Schrifttum eine Nachteilszufügungsabsicht im Sinne des § 274 Abs. 1 Nr. 1 StGB zwar nicht durch die Vereitelung des staatlichen Strafanspruchs begründet wird, da insoweit kein anderer benachteiligt wird (BGH, Beschluss vom 27

Problematisch ist die Nachteilszufügungsabsicht in Bezug auf den Rechtsanwalt, der die Ermittlungsakte nicht wieder zurückgesandt hat. Nach Auffassung des BGH wird der staatliche Strafanspruch nicht von § 274 StGB geschützt. Um möglicherweise doch zu einer Strafbarkeit zu kommen, hilft dem BGH die genaue Lektüre von § 274 StGB. Dieser verlangt nur, dass einem anderen ein Nachteil. Fall StGB diente, verdrängt die Urkundenfälschung gem. § 267 StGB auf Konkurrenzebene den tatbestandlich verwirklichten § 274 StGB. Beispiel: Jemand reißt das Preisschild von einer Ware ab (Beschädigung der zusammengesetzten Urkunde aus Preisschild und Ware - § 274 StGB) und klebt es auf eine teurere Ware (Verfälschen der ursprünglichen zusammengesetzten Urkunde - § 267 Abs. 1 2 IV. Urkundenunterdrückung - § 274 StGB (Entfernen des Preisschildes am anderen Anorak) 1. echte Urkunde. 2. kein alleiniges Beweisführungsrecht der S. 3. Vernichten der Beweisführungsmöglichkeit (+) 4. Vorsatz (+) 5. Nachteilzufügungsabsicht in einer aktuellen Beweissituation: Beeinträchtigung eines fremden Beweisführungsrechts gegeben.

I. § 274 StGB (+) 1. Objektiver Tatbestand a) Urkunde (+) b) Kein alleiniges Verfügungsrecht (+) c) Unterdrückung (+) 2. Subjektiver Tatbestand a) Vorsatz bzgl. der Unterdrückung einer ihm nicht gehörenden Urkunde (+) b) Nachteilszufügungsabsicht (-): eine Vereitlung der Strafverfolgung ist nicht ausreichend, da insoweit keine andere Person benachteiligt wird 3. Ergebnis: § 274. I. Tatbestand, § 274 I StGB 1.Objektiver Tatbestand a) Tatobjekt: Urkunde, technische Aufzeichnung, beweiserhebliche Daten, Grenzstein b) Tathandlungen: Vernichten, beschädigen, unterdrücken 2. Subjektiver Tatbestand a) Vorsatz hinsichtlich objektiven Tatbestandes b) Nachteilszufügungsabsicht II. Rechtswidrigkeit III. Schul

§ 274 I Nr. 1 StGB wird dann von § 267 I Var. 2 StGB konsu-miert. Tathandlung: Unterdrücken liegt vor, wenn die Benutzung des Dokuments dem Beweisfüh-rungsberechtigten dauerhaft oder vorübergehend vorenthalten wird. Beispiel: Der Kläger versteckt für die Dauer eines Prozesses eine Quittung des Beklagten, mittels derer dieser die Zahlung nachweisen könnte. hinsichtlich aller objektiver. Prüfungsfolge bei Urkundenunterdrückung (§ 274 I Nr. 1 StGB) Tatbestand: objektiver TB:-Urkunde-die dem Täter nicht gehört-Tathandlung: Vernichten, Beschädigen oder Unterdrücken. subjektiver TB:-Nachteilszufügungsabsicht-Vorsatz bezüglich der Merkmale des objektiven TB's. Rechtswidrigkeit . und. Schul eBook: Urkundenunterdrückung nach § 274 Abs. 1 Nr. 2 StGB (ISBN 978-3-8329-7256-1) von aus dem Jahr 201 274 StGB. 1. eine Urkunde oder eine technische Aufzeichnung, welche ihm entweder überhaupt nicht oder nicht ausschließlich gehört, in der Absicht, einem anderen Nachteil zuzufügen, vernichtet, beschädigt oder unterdrückt, 2. beweiserhebliche Daten (§ 202a Abs. 2), über die er nicht oder nicht ausschließlich verfügen darf, in der Absicht, einem anderen •Nachteilszufügungsabsicht hier (-), denn der durch die von O geplante Geldabhebung zugefügte Nachteil entsteht nicht aus der Vereitelung der Beweisfunktion der ec-Karte, sondern erst aus ihrer weiteren missbräuchlichen Nutzung (d.h. der Nachteil resultiert nicht aus dem Unterdrücken) II. Ergebnis: keine Strafbarkeit des A gemäß § 274 Abs. 1 Nr. 1, Nr. 2 StGB D. Strafbarkeit des A.

Video: Urkundenunterdrückung, § 274 I Nr

A. Abschrauben der Kennzeichen, 274 I Nr. 1 StGB (S 1) 1. Tatbestand (Tb.) a) Obj. Tb. aa) Urkunde = Amtl. Kennzeichen am PKW bb) an der fremdes Beweisführungsinteresse besteht cc) vernichtet b) Subj. Tb. aa) Vorsatz bb) Nachteilszufügungsabsicht 2. Rw. u. Schuld 3. Strafbar gem. 274 I Nr. 1 StGB Die Urkundenunterdrückung gem. § 274 StGB. Der Straftatbestand der Urkundenunterdrückung ist gem. § 274 Abs. 1 Nr. 1 StGB strafbar und dient dem Bestandsschutz von Urkunden. Dort heißt es: (1) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer. eine Urkunde oder eine technische Aufzeichnung, welche ihm entweder überhaupt nicht oder nicht ausschließlich.

Nach den aufgezeigten Maßstäben tritt in der vorliegenden Fallgestaltung die Urkundenunterdrückung in der konkreten Begehungsweise des Beschädigens einer Urkunde gemäß § 274 Abs. 1 Nr. 1 Variante 2 StGB hinter der Urkundenfälschung in Form des Verfälschens einer echten Urkunde gemäß § 267 Abs. 1 Variante 2 StGB im Wege de Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Entwicklung des Deliktes des § 274 StGB, welches bis 31.12.2015 unter dem Titel Landfriedensbruch zu finden war. Seit der Einführung ins StGB im Jahre 1975 kam dieses Delikt kaum zur Anwendung. In den letzten Jahren ist allerdings ein Anstieg an Verurteilungen nach § 274 StGB zu verzeichnen. Dadurch rückte der Landfriedensbruch in den Fokus der. Der § 274 I Nr. 2 StGB führte während der mehrere Jahre dauernden Gesetzesberatung (1978-1986) ein Schattendasein bezüglich der Datenfälschung (§ 269 StGB). Die Datenunterdrückung wurde lediglich als Folgeanweisung behandelt. Das war auch so lange ak­ zeptabel, wie § 269 und § 274 I Nr. 2 StGB noch vom selben Datenbegriff ausgingen. § 269 StGB stellte — gemäß den früheren. Die Urkundenunterdrückung ist ein strafbewehrter Tatbestand nach dem deutschen Strafrecht.Er ist in § 274 StGB geregelt. Systematisch liegt er in den Urkundendelikten. Die Vorschrift dient dem Bestandsschutz von Urkunden.. Tatobjekte. Damit eine Urkunde im Sinne der Urkundsdelikte und somit auch im Sinne des § 274 StGB vorliegt, muss ein Dokument drei Funktionen erfüllen eBook: Urkundenunterdrückung § 274 StGB (ISBN 978-3-8487-1394-3) von aus dem Jahr 201

StGB § 274 - Urkundenunterdrückung - Vorsatz zur

Ein Anderer zu diesem Zeitpunkt das Recht hat, die Urkunde als Beweismittel zu benutzen, § 274 StGB. Nach einer Gegenansicht in der Lit. ist das eine Urkundenunterdrückung und nur bei Nachteilszufügungsabsicht nach § 274 strafbar. Sonderformen der Urkunde. Zusammengesetzte Urkunde. ist eine Erklärung die sich inhaltlich auf eine andere Erklärung bezieht. Die Bezeichnung wird dadurch. Prüfungsschema Urkundenunterdrückung, § 274 Abs. 1 Nr. 1 StGB I. Tatbestandsmäßigkeit 1. Objektiver Tatbestand a. Tatobjekt i. Echte Urkunde oder echte technische Aufzeichnung (Legaldefinition von tA in § 268 Abs. 2 StGB) ii. die dem Täter entweder überhaupt nicht oder nicht ausschließlich gehört b. Tathandlung i. Vernichten = Zerstörung der beweiserheblichen Substanz ii. Sie sehen die Vorschriften, die auf § 274 StGB verweisen. Die Liste ist unterteilt nach Zitaten in StGB selbst, Ermächtigungsgrundlagen, anderen geltenden Titeln, Änderungsvorschriften und in aufgehobenen Titeln

StGB erfüllten, sondern ohne Nachteilszufügungsabsicht geschähen und von der Meinungsfreiheit nach Artikel 5 des Grundgesetzes (GG) gedeckt seien. Die Fraktion DIE LINKE. stellte folgenden Änderungs-antrag: Der Bundestag wolle beschließen: Artikel 1 wird wie folgt geändert: a) In Nummer 3 wird § 202c wie folgt gefasst: § 202c Vorbereiten des Ausspähens und Abfangens von Daten (1. E. § 274 I Nr. 1 StGB (durch Abmontage des Kennzeichens) I. TB 1. obj. TB a) echte Urkunde b) die dem Täter nicht gehört . 04.10.2018 2. Tatkomplex Prof. Dr. Till Zimmermann · Examensklausurenkurs, Klausur v. 5.9.2018 c) Tathandlung (Beschädigen usw.) b) die dem Täter nicht gehört 2. Vorsatz a) Allg. Vorsatz b) Nachteilszufügungsabsicht? II. Ergebnis: § 274 StGB (-) F. § 267 I Var. 3.

§ 274 Urkundenunterdrückung; Veränderung einer Grenzbezeichnung § 275 Vorbereitung der Fälschung von amtlichen Ausweisen § 276 Verschaffen von falschen amtlichen Ausweisen § 276a Aufenthaltsrechtliche Papiere; Fahrzeugpapiere § 277 Fälschung von Gesundheitszeugnissen § 278 Ausstellen unrichtiger Gesundheitszeugnisse § 279 Gebrauch unrichtiger Gesundheitszeugnisse § 280 (weggefallen. Beim § 273 StGB muss das Tatobjekt jemand anderem als dem Täter gehören, während der § 274 StGB auf die Voraussetzung verzichtet. Zwischen dem § 273 StGB und dem § 274 StGB gibt keine wesentlichen Unterschiede. Beim § 273 StGB muss im Gegensatz zum § 274 StGB die Rechtswidrigkeit nicht mehr geprüft werden C. Strafantrag, §§ 263 IV, 248a StGB IV. Konkurrenzen 1. Natürliche Handlungseinheit zwischen I.-III. 2. § 274 StGB tritt hinter § 267 StGB zurück (OLG D üsseldorf) 3. § 267 I 2. u. 3. Var. StGB = eine Urkundenfälschung 4. Strafbar gem. §§ 263 I, 267 I, 52 StGB Aufl. 2019, StGB, § 274 Rn. 22c m.w.N.). Hier bestehen die beweiserheblichen Daten nach den Ausführungen des OLG Hamm in der Höhe des Verfügungsrahmens sowie den Umständen der bisherigen Karteneinsätze seit der letzten PIN-Abfrage (Anzahl der bisherigen Einsätze im kontaktlosen Bezahlverfahren ohne PIN-Abfrage und Höhe der jeweiligen Zahlbeträge nach den Vorgaben von Art. 11 lit. b. Strafrecht BT 3: Was setzt der Tatbestand der Urkundenunterdrückung, § 274 I Nr. 1 StGB, voraus? - 1. Urkunde oder technische Aufzeichnung 2. Echt 3. Nicht gehören 4. Tathandlung 5. Vorsatz 6..

§ 274 StGB Schwere gemeinschaftliche Gewalt StGB - Strafgesetzbuch. beobachten. merken. Berücksichtigter Stand der Gesetzgebung: 19.03.2021 (1) Wer wissentlich an einer Zusammenkunft vieler Menschen teilnimmt, die darauf abzielt, dass durch ihre vereinten Kräfte ein Mord , ein Totschlag , eine Körperverletzung (§§ 84 bis 87) oder eine schwere Sachbeschädigung nach § 126 Abs. 1 Z 5 oder. § 246 StGB ist verwirklicht, allerdings tritt er aufgrund der formellen Subsidiaritätsklausel zurück. VI. § 274 Abs. 1 Nr. 1 Var. 2, 3 Urkundenunterdrückung 1. Fraglich ist zunächst die Urkundenqualität der mit der Signatur versehenen Buches. In Betracht kommt hier das Vorliegen einer zusammengesetzten Urkunde (zum Begriffl vgl Toggle navigation. Lexikon; Urteilsticker; Examensreport; Blog; Login; Anmelden § a; b; c; d; e; f; g; h; i; j; k; l; m; n; o; p; q; r; s; t; u; v; w; Feedback / Kontakt. Sag uns Deine Meinung zu Repetico oder stelle uns Deine Fragen! Wenn Du über ein Problem berichtest, füge bitte so viele Details wie möglich hinzu, wie zum Beispiel den Kartensatz oder die Karte, auf die Du Dich beziehst

Urkundenunterdrückung - Wikipedi

Definitionen zu § 274 StGBFreuen uns über jeden Like & Follow! Alles wichtige in einem Link:https://qrco.de/JurepeatE - Mail: info@jurepeat.d Abs. 1 StGB zum Nachteil des Supermarktinhabers schuldig gemacht haben. Sowohl die Täuschung als auch der Irrtum setzen allerdings als Gegenüber einen anderen Menschen voraus. Ein solcher ist bei einer Selbstbedienungskasse gera-de nicht zugegen.11 Hinweis : Bei Selbstbedienungskassen wird (noch) Service- personal eingesetzt, welches mehrere Kassen gleichzeitig betreut und dazu dient, den. Die Ausgangsfrage war doch, ob §274 StGB (Urkundenunterdrückung) hier zutrifft. Da das Preisschild in diesem Zusammenhang keine Urkunde ist, fällt §274 I weg, III sowieso, bliebe II. Der bezieht sich aber auf §202a II StGB, und dort wiederum steht: Daten im Sinne des Absatzes 1 sind nur solche, die elektronisch, magnetisch oder sonst nicht unmittelbar wahrnehmbar gespeichert sind oder. Urkundenunterdrückung, § 274 StGB Schutzgut : hM: Sicherheit und Zuverlässigkeit des Beweisverkehrs mit - nicht : des Eigentums an - Urkunden, Da-tenurkunden, technischen Aufzeichnungen und Grenzmarkierungen (BGHSt 29, 192, 194) keine lex specialis zu Sachbeschädigung (§ 303) bzw. Datenveränderung (§ 303a), str Strafgesetzbuch (StGB) (§ 156 StGB - § 274 StGB) § 156 StGB Falsche Versicherung an Eides Statt § 158 StGB Berichtigung einer falschen Angabe § 161 StGB Fahrlässiger Falscheid; fahrlässige falsche Versicherung an Eides Statt § 246 StGB Unterschlagung § 263 StGB Betrug § 266 StGB Untreue § 267 StGB Urkundenfälschun

Strafgesetzbuch (StGB) (§ 156 StGB - § 274 StGB) § 156 StGB Falsche Versicherung an Eides Statt § 158 StGB Berichtigung einer falschen Angabe § 161 StGB Fahrlässiger Falscheid; fahrlässige falsche Versicherung an Eides Statt § 246 StGB Unterschlagung. A. Allgemeines; B. Regelungsgehalt; C. Weitere Praktische Hinweis § 275 StGB Landzwang - Strafgesetzbuch - Gesetz, Kommentar und Diskussionsbeiträge - JUSLINE Österreic wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in § 267 oder § 274 mit Strafe bedroht ist. (2) Der Versuch ist strafbar. § 272 ← → § 274. StGB - Änderungen überwachen. Sie werden über jede verkündete oder in Kraft tretende Änderung per Mail informiert, sofort, wöchentlich oder in dem Intervall, das Sie gewählt haben. Auf Wunsch. Die in diesem Lehrbuch enthaltenen, besonders relevanten §§ 267, 268, 269, 271 und 274 StGB gehören in allen Bundesländern zum Pflichtfachstoff für die Erste juristische Prüfung. Ziel des folgenden Abschnitts ist es, einen kompakten Überblick über das prüfungsrelevante Wissen des § 267 StGB zu geben und die wesentlichen und häufig abgeprüften Problem(-fälle) des § 267 StGB.

Urkundsdelikte Aufbau - Jura Individuel

Geben Sie die Abkürzung eines Gesetzes (z.B. StGB, BGB etc.), Begriffe aus dem Titel oder aus dem Gesetzestext in die Suchzeile ein. Sie können auch mit Fundstellen aus dem Bundesgesetzblatt oder mit der Nummer des Fundstellen-Nachweises A des Bundesgesetzblatts (FNA-Nr.) suchen. Alternativ wählen Sie über den Reiter Alphabetische Liste eine Vorschrift aus. Suche. Suche; Alphabet. Liste. Strafgesetzbuch (StGB) Gewaltverbrechen §1 Mord Mörder ist, wer: Aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder sonst aus niedrigen Beweggründen, heimtückisch oder grausam oder um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken, einen Menschen tötet. §2 Totschlag Wer tötet, ohne die Merkmale aus §1 zu erfüllen. §3 Körperverletzung Wer die Gesundheit.

  1. Rechtsanwalt JUDr. Heinz Tausendfreund Daisendorfer Str. 10 88709 Meersburg. Telefon: 07532 - 43399-23 Telefax: 07532 - 43391-0. Email sende
  2. Grunst hilft Ihnen gerne Ausführliches Profil Fachanwalt 80 Bewertungen Standort Berlin oder Berli
  3. §§263-358 StGB Bandredakteure: Dr. Roland Hefendehl Professor an der Universität Freiburg Dr. Olaf Hohmann Rechtsanwalt in Stuttgart Honorarprofessor an der Universität Greifswald 3. Auflage 2018 12-10-18 17:17:00 3. Revision MüKo StGB Band 5, 3. Auflage (Fr. Brielmeier) STGB5$ 0001 MueKo_StGB_Bd5_A-3_druck.xm
  4. Zu nennen wäre hier die Urkundenfälschung nach §267 StGB oder die Urkundenunterdrückung nach §274 StGB oder die Täuschung im Rechtsverkehr bei Datenverarbeitung nach §270 StGB. Auch im Urheberrecht, Patent- und Lizenzrecht werden Dokumente geschützt. Werden in Verträgen bestimmte Formen vorgeschrieben, wie die Schriftform, dann ist diese einzuhalten. Eine Kündigung gilt ansonsten als.
  5. Anwendung des § 17 StGB, da lediglich das Unrechtsbe wusstsein fehlt. d) Lehre von den negativen Tatbestandsmerkmalen: Anwendung des § 16 I StGB direkt. e) (Modifizierte) Vorsatztheorie: Da das Unrechtsbewusstsein Bestandteil des Vorsatzes ist , entfällt dieser. 3. Einordnung: Prüfung variiert je nach vertretener Theorie. Nach der h.M. Prüfung innerhalb der Schuld im Rahmen der Schuldform.

§ 274 StGB: Urkunden/Datenunterdrückung & Grenzveränderun

§ 274 StGB Urkundenunterdrückung; Veränderung einer Grenzbezeichnung (1) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer 1. eine Urkunde oder eine technische Aufzeichnung, welche ihm entweder überhaupt nicht oder nicht ausschließlich gehört, in der Absicht, einem anderen Nachteil zuzufügen, vernichtet, beschädigt oder unterdrückt, 2. beweiserhebliche. § 274 StGB - Urkundenunterdrückung; Veränderung einer Grenzbezeichnung (1) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer . 1. eine Urkunde oder eine technische Aufzeichnung, welche ihm entweder überhaupt nicht oder nicht ausschließlich gehört, in der Absicht, einem anderen Nachteil zuzufügen, vernichtet, beschädigt oder unterdrückt, 2. Strukturen und Schemata des Strafrechts. Prüfungsaufbau, Definitionen und Gesetzestexte: Urkundenunterdrückung, § 274 StGB. Von Jan Knupper Urkundenunterdrückung, § 274 StGB Last Updated on: 07/11/2020 - Authors Hiermit bestätige ich, dass ich Lexis 360 ausschließlich für die wissenschaftlichen Arbeiten im Rahmen meines Studiums nutze

HRRS Februar 2013: Zieschang - Zum Tatbestand der

Täuschungsabsicht vs

  1. StGB § 274 i.d.F. 21.12.2020. Besonderer Teil Dreiundzwanzigster Abschnitt: Urkundenfälschung § 274 Urkundenunterdrückung, Veränderung einer Grenzbezeichnung (1) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer. eine Urkunde oder eine technische Aufzeichnung, welche ihm entweder überhaupt nicht oder nicht ausschließlich gehört, in der Absicht, einem.
  2. Der Täter, der diesen Bierdeckel beschädigt i.S. des § 274 StGB oder verfälscht i.S. § 267 StGB muss zum einen Tatsachenkenntnis haben: er muss wissen, dass es sich um einen Bierdeckel handelt und der Wirt dort die Anzahl der Getränke notiert; er muss aber nicht wissen, dass es sich rechtlich um eine Urkunde handelt; zum anderen muss er nach Laienart um die Bedeutung des Bierdeckels als.
  3. Die Aussetzung ist der Straftatbestand einen Menschen in eine hilflose Lage zu versetzen oder ihn pflichtwidrig in einer solchen im Stich zu lassen und ihn hierdurch in die Gefahr des Todes oder einer schweren Gesundheitsschädigung zu bringen. Im Strafrecht Deutschlands ist die Aussetzung im 16. Abschnitt des Besonderen Teils des Strafgesetzbuchs (StGB) in geregelt
  4. §§ 263 Abs. 1, 263a Abs. 1 Var. 3, 269 Abs. 1, 274 Abs. 1 Nr. 2 StGB famos-Leitsätze: 1. Bezahlt ein Nichtberechtigter mit einer Girocard ohne PIN-Eingabe, stellt dies keine konkludente Erklärung über eine berechtigte Karteninhaber-schaft dar, weshalb weder ein täuschungsbeding-ter Irrtum noch eine unbefugte Datenverwen- dung vorliegt. 2. Die Überschreibung der Logdateien verwirklicht.
  5. Urkundendelikte §§ 267 - 274 StGB.pdf Dateigröße. 0,51 MB Tags. AT, BT, Rechtswissenschaft, Rechtswissenschaften, Rechtswissenschaften Uni Leipzig, Skript, StGB, Strafrecht, Urkundendelikte. Autor. deagle23f Downloads. 23 ZUM DOWNLOAD. Uniturm.de ist für Studierende völlig kostenlos! Melde dich jetzt kostenfrei an. Note . 1,43 bei 7 Bewertungen . 1 4 (57%) 2 3 (42%) 3 0 (0%) 4 0 (0%) 5 0.
  6. Umfeld von § 274 StGB § 273 StGB. Verändern von amtlichen Ausweisen § 274 StGB. Urkundenunterdrückung; Veränderung einer Grenzbezeichnung § 275 StGB. Vorbereitung der Fälschung von amtlichen Ausweise

Jura Online - Lexiko

Urkundenunterdrückung nach § 274 StGB - fachanwalt

Prüfungsschema Missbrauch von Ausweispapieren, § 281 StGB I. Tatbestandsmäßigkeit 1. Objektiver Tatbestand a. Tatobjekt i. Ausweispapier = öffentliche Urkunden, die zum Nachweis der Identität oder der persönlichen Verhältnisse einer Person bestimmt sind oder ii. Anderes, im Verkehr als Ausweis verwendetes Papier iii. für einen anderen ausgestellt b. Tathandlung i. Alt. 1: gebrauchen. § 47. Urkundenunterdrückung (§ 274 StGB) 208 I. Grundlagen 208 II. Prüfungsschema 208 III. Tatbestand 208 1. Urkundenunterdrückung, Nr. 1 208 2. Datenunterdrückung, Nr. 2 209 3. Subjektiver Tatbestand 210 IV. Konkurrenzen 210 § 48. Fälschung von Zahlungskarten (§§ 152a, 152b StGB) 211 I. Grundlagen 211 II. Prüfungsschema 211 III.

Aus aktuellem Anlass: Strafbarkeit des „Schredderns

  1. Mit der vorgeschlagenen Änderung soll § 274 StGB zeitgemäß formuliert und präzisiert werden. 8. Am 14. Juli 2014 ratifizierte Österreich die Änderung des Römer Statuts des Internationalen Strafgerichtshofs, mit der u.a. das Verbrechen der Aggression definiert und Bedingungen für die Ausübung der Gerichtsbarkeit des Internationalen Strafgerichtshofs über dieses Verbrechen festgelegt.
  2. § 274 StGB Landfriedensbruch (1) Wer wissentlich an einer Zusammenrottung einer Menschenmenge teilnimmt, die darauf abzielt, daß unter ihrem Einfluß ein Mord (§ 75), ein Totschlag (§ 76), eine Körperverletzung (§§ 83 bis 87) oder eine schwere Sachbeschädigung (§ 126) begangen werde, ist, wenn es zu einer solchen Gewalttat gekommen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren zu bestrafen
  3. pretation des §274 Nr.1 StGB im Verhältnis zu §267 Abs.1 Var.2 StGB, NStZ 1998, 23; Mätzke Die Sanktionslosigkeit von Manipulationen belastender Vermerke in amtlichen Ausweisen MDR 1996, 19; Schneider Zur Frage des Vernichtens von Schaublättern eines Fahrtenschreibers, NStZ 1993, 16; Schroeder Urkundenstraftaten an entwerteten Fahrkarten, JuS 1991, 301; Zieschang Zum Tatbestand der.
  4. Aber das ist unverständlich: § 274 StGB verlangt die Zusammenkunft vieler Menschen zur Begehung schwerer Straftaten (zB Mord, schwere Körperverletzung, besondere Fälle schwerer Sachbeschädigung), bei § 218 Abs 2a StGB-Entw dagegen genügt die Zusammenkunft mehrerer Personen zur Begehung von sexuellen Belästi- gungen, zB zum Po-Grapschen. Bei § 84 Abs 5 Z 2 StGB wiederum fügen die.

§ 274 StGB - Einzelnor

Rechtsbeugung (§ 339 StGB) Urkundenunterdrückung (§ 274 StGB) Vorteilsnahme und Bestechlichkeit § § 331, 332, 335 StGB) Verfolgung bzw. Vollstreckung gegen Unschuldige (§ § 344, 345 StGB) Verletzung von Dienst- und Steuergeheimnissen (§ § 353b, 355 StGB) Sexueller Missbrauch unter Ausnutzung einer Amtsstellung (§ 174b StGB) Bei den echten Amtsdelikten ist die Amtsträgerschaft. Rosier, Die strafbare Fälschung beweiserheblicher Daten (§ 269 StGB) Aufsatze zu.5 Es ergeben sich aus § 269 keine Anhaltspunkte für eine andere Auffassung. Daher wird die Zuverlässigkeit und Sicherheit des Rechts- und Beweisverkehrs dort geschützt, wo sich dieser der EDV als technisches Hilfsmittel bedient. 3. Die beweiserheblichen Daten des § 269 a) Daten der. Erteilung einer Bewilligung im Sinne von Artikel 271 Ziffer 1 des Schweizerischen Strafgesetzbuchs (StGB, SR 311.0) (PDF, 137 kB, 05.06.2020) VPB 2016.8 (S. 62 - 70) Verfügung vo wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in § 267 oder § 274 mit Strafe bedroht ist. (2) Der Versuch ist strafbar. [1. August 1986-1. April 1998] [1. Januar 1975-1. August 1986] [1. Januar 1872-1. Januar 1975] Anmerkungen: 1. 1. April 1998: Artt. 1 Nr. 68, 9 des Zweiten Gesetzes vom 26. Januar 1998. Umfeld von § 273 StGB § 272 StGB. Aufl. 2019, § 274 Rn. 22d; Hoyer in SK-StGB, 7. Aufl. 2004, § 274 Rn. 19). Dieses Recht stand dem Angeklagten als Nichtberechtigtem nicht zu, sondern vielmehr dem Zeugen A als berechtigtem Karteninhaber bzw. der Sparkasse F als kartenausgebendem Kreditinstitut. Oberlandesgericht Hamm, 4 RVs 12/20. Fazit zur Strafbarkeit bei unberechtigter kontaktloser Zahlung . Es kann nicht sein, was nicht.

NJW 2002, 527 - Juratelegram

  1. § 273 StGB, Verändern von amtlichen Ausweisen; Besonderer Teil → Dreiundzwanzigster Abschnitt - Urkundenfälschung (1) Wer zur Täuschung im Rechtsverkehr . 1. eine Eintragung in einem amtlichen Ausweis entfernt, unkenntlich macht, überdeckt oder unterdrückt oder eine einzelne Seite aus einem amtlichen Ausweis entfernt oder . 2. einen derart veränderten amtlichen Ausweis gebraucht.
  2. § 30 StGB; »Täter hinter dem Täter«; Betrug, hier insbesondere die konkludente Täuschung) Lösung 29 Fall 3: Gefahren auf dem Lande 59 (Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort nach § 142 StGB; Absicht nach § 164 Abs. 2 StGB; Betrug, hier insbesondere der Vermögensbegriff; gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr nach § 315 b StGB bei »verkehrsfremdem Verhalten«; fahrlässige.
  3. StGB) strafbar. Sexuelle Belästigungen gemäß § 184i StGB waren vor der Gesetzesreform in besonde-ren Fällen ebenfalls als Beleidigung strafbar und zählten im Falle einer Strafbarkeit nach § 185 StGB zur Deliktgruppe der Sonstigen Straftatbestände StGB. So steht der Anstieg um 395 bzw. +16,5% auf 2.78

BGH 2 StR 430/09 - 25

  1. § 273 StGB - (1) Wer zur Täuschung im Rechtsverkehr 1. eine Eintragung in einem amtlichen Ausweis entfernt, unkenntlich macht, überdeckt ode
  2. StGB § 273 < § 272 § 274 > Strafgesetzbuch. Ausfertigungsdatum: 15.05.1871 § 273 StGB Verändern von amtlichen Ausweisen (1) Wer zur Täuschung im Rechtsverkehr 1. eine Eintragung in einem amtlichen Ausweis entfernt, unkenntlich macht, überdeckt oder unterdrückt oder eine einzelne Seite aus einem amtlichen Ausweis entfernt oder . 2. einen derart veränderten amtlichen Ausweis gebraucht.
  3. Strafbarkeit aus § 123 StGB kommt nicht in Betracht, da G in den S-Bahn-Waggon nicht eingedrungen ist. Das Betreten des Zuges war vom Einverständnis der BVG gedeckt. II. Strafbarkeit des B 1. Anstiftung zur Beförderungserschleichung, §§ 265 a Abs. 1 Alt. 3, 26 StGB B könnte sich dadurch, dass er dem G sein Ticket überliess, wegen Anstiftung zur Beförderungserschleichung gem.

Nachteilszufügungsabsicht Definition mit Beispiel Justico

§ 274 StGB § 276 StGB OLG Bamberg, Urteil vom 3.4.2014, Az. 3 Ss 50/14 Unter den Begriff des amtlichen Ausweises fallen - was schon die Gesetzesformulierung des § 275 I StGB nahelegt - vielmehr nur solche Papiere, die von einer tatsächlich existierenden hoheitlichen Stelle tatsächlich auch ausgegeben werden (vgl Definition und Erklärung für: Urkunde, inbsondere relevant für: §§ 267, 269, 271, 274, 348 StGB im Strafrecht: besonderer Tei

ᐅ Urkundenunterdrückung: Definition, Begriff und Erklärung

  • Führerschein mit 48 Jahren.
  • Sensibilitätsstörungen MS.
  • Geschenksparkonto Raiffeisen.
  • Unfall Frankfurter Kreuz gestern.
  • Maskenbildner Workshop 2019.
  • Tom Hope Anker Armband.
  • LEO Vokabeltrainer Spanisch.
  • Plansee Runde Fahrrad.
  • Geführte Rundreisen USA.
  • Guerilla Marketing Film.
  • Boats.net yamaha parts.
  • Art Gallery of Ontario.
  • Gmail auf dem Handy.
  • Walter Röhrl Lancia.
  • Games to play high Reddit.
  • Stephen Moyer.
  • Selbstpräsentation Ausbildung.
  • Kurkuma Spermien.
  • Der Gehörnte Gott Wicca.
  • FINMA Register Vermittler.
  • UPC Connect Box mit Fritzbox verbinden.
  • Windows 10 Startmenü Sperren.
  • Solovair Boots Köln.
  • Silbenmethode ABC der Tiere.
  • Christina Schlag Instagram.
  • Tipico PayPal Casino.
  • Politikverdrossenheit Folgen.
  • Google Analytics into BigQuery.
  • Polskie komedie 2017.
  • Word 2010 Sprache Kommentare ändern.
  • Kommunikation mit depressiven Menschen.
  • Ahk debelux 125.
  • Swisscanto Safe Mobiliar.
  • Jeans Hosen Damen niedrige Leibhöhe.
  • Osrs qp.
  • Vitaminmangel Symptome Haut.
  • LUILU retoure.
  • Landen Englisch.
  • Englisch Lernen mit Sam und Mel.
  • Wetter.de johannesberg.
  • Buurtzorg Organisation.